Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 73 Mitglieder
729 Beiträge & 435 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Firmenverzeichniss eingerichtetDatum01.06.2007 14:14
    Thema von Eaggra im Forum Board News

    Da auch viele Entwicklerfirmen von der Bildfläche fast komplett verschwunden sind habe ich ein Firmenverzeichniss eingerichtet. Dort stehen genauso wie im Oldgamesarchiv Artikel über die Entwickler.

  • Criterion StudiosDatum01.06.2007 14:10
    Thema von Eaggra im Forum Firmenverzeichniss

    Name: Criterion Studios
    Gründungsort/-datum: Giuldford/England
    Entwickelte Spiele:
    Subculture

    Beschreibung:
    Criterion Studios haben neben PC Spielen hauptsächlich Konsolenspiele entwickelt. Außerdem haben sie eine GameEngine entwickelt names RenderWare welche Spiele wie GTA3 zum Beispiel nutzen. 2004 wurde Criterion Studios von EA aufgekauft.

    Links
    Offizielle Webseite

  • Westwood StudiosDatum22.05.2007 16:56
    Thema von Eaggra im Forum Firmenverzeichniss
    Name: Westwood
    Gründungsdatum/-ort: 1985 in Las Vegas

    Entwickelte (Computer-)Spiele:

    1988
    Mars Saga
    1990
    Battletech
    DragonStrike
    Eye of the Beholder
    1992
    Fables & Fiends: The Legend of Kyrandia: Book One
    Dune II: The Building of A Dynasty (in Europa: Dune II: Battle for Arrakis)
    1993
    Lands of Lore
    1995
    Command & Conquer: Der Tiberiumkonflikt
    1997
    Blade Runner
    1999
    Command and Conquer: Tiberian Sun
    2000
    Command and Conquer: Alarmstufe Rot 2
    2002
    Command and Conquer: Renegade

    Im Jahre 1998 wurde Westwood Studios von dem Unternehmen Electronic Arts aufgekauft. Alle Spiele (außer C&C TS) die von da ab entwickelt wurden kamen unter dem Namen von EA raus.

    (Die Liste der Spiele ist nicht ganz komplett, C&C AR 1 fehlt z.B.)
  • Have a N.I.C.E. DayDatum29.04.2007 17:43
    Thema von Eaggra im Forum Oldgames Archiv
    Titel: Have a N.I.C.E. Day
    Erscheinungsdatum: Februar 1997
    Entwickler:
    Publisher:
    Genre: Action-Rennspiel

    Beschreibung:
    In diesem Spiel kommt es nicht nur auf Geschwindigkeit drauf an. Ihre Kontrahenten kann man mit verschiedenen Waffen beseitigen oder sie dazu bringen langsamer zu werden. Dabei lässt sich das Fahrzeug in verschiedenen Sachen wie Motor und Karosserie aufwerten.

    Installation unter Windows XP:
  • Pro Pinball TimeshockDatum29.04.2007 17:28
    Thema von Eaggra im Forum Oldgames Archiv

    Titel: Pro Pinball Timeshock
    Erscheinungdatum: Juli 1997
    Entwickler: Empire Interactive (?)
    Publisher:
    Genre: Pinball Simulation

    Beschreibung:
    Dieses Spiel war damals oder muss damals eine Sensation gewesen sein. Es handelt sich "nur" um ein Pinballspiel. Man muss wie öfters auch bedenken, dass es sich um eine Spiel handelt welches knapp 10 (!) Jahre alt ist. Die Grafik ist für damalige Verhältnisse wirklich das beste was es geben konnte. Nicht umsonst hat das Spiel von dem Computerspiele magazin PCGames eine Wertung von 92% bekommen. Heutzutage haben das nur Spiele wie HalfLive und World of Warcraft geschaft. Ich selbst habe dieses Spiel auch mit Begeisterung gespielt. Jeder der das Windows Pinball kennt kann sich Pro Pinball mit etwa doppelten Spielspass und mehrfach besserer Grafik vorstellen.
    In Pro Pinball Timeshock geht es in etwa darum eine Schockwelle aus Anti-Zeit zu bekämpfen die von einem WIssenschaflter ausgelöst wurde. Dazu muss man eine zweite Schockwelle erzeugen die die erste eliminiert. Klingt jetzt komisch, ist aber auch absolut zweitrangig. Um diese Schockwelle erzeugen zu können muss man in verschiedene Zeitzonen reisen und da Kristalle einsammeln und verschiedene Spielmodi schaffen. Man startet am Anfang "in the present" (in der Gegenwart). Um jetzt zum Beispiel in eine andere Zeitzone gelangen zu können muss man zuerst die Timemachine aufladen, also eine bestimmte Anzahl an Rampen treffen und anschließend drei Bälle sammeln. Je nach Anzahl der Kristalle kann man entweder in "the distant future (null Kristalle)", "the prehistoric age (2 Kristalle)" oder in "the ancient rome (1 Kristall)" reisen. Wahlweise kann man auch "in the present" bleiben. Es gibt auch zwei weitere Zeitzonen in denen ich bisjetzt allerdings noch nie war, da es doch recht schwierig ist dort hin zu gelangen. Näheres kann man nachlesen wenn man auf den Link klickt. Untermalt wird das Spiel von einem wirklich sehr guten Soundtrack der auch schon für damalige Verhältnisse wirklich eine klare und scharfe Qualität besaß. Ein Bild von dem Tisch kann man sich auf den Screenshots machen.



    Installation unter Windows XP:
    Keine Probleme beim Installieren und Spielen.

    Links:
    http://www.jeeens.de/t/t_de.html

  • Benutztitel eingerichtet/neue Foren Datum29.04.2007 11:26
    Thema von Eaggra im Forum Board News
    Seit langem mal wieder was neues. Ich habe nu Benutzertitel eingerichtet welche man mit einer bestimmten Anzahl von Beiträgen erlangen kann. Es sieht vielleicht nicht ganz so schön aus aber ich denke man kann es lassen.

    1
    10
    25
    50
    100
    175
    250
    500

    Außerdem habe ich das Forum um neue Foren bereichert.

    Edit: Nach der Registrierung erscheint das erste Bild erst wenn man einen Beitrag geschrieben hat. Vorher hatte ich neben der Grafik "O" eine Null stehen. Zwar nicht weltbewegendes aber ich hatte mich vorher gewundert warum denn in der Mitgliederliste bei den neu registrierten Usern unter Benutzertitel "Besucher" stand und nicht das Bildchen.
  • SubcultureDatum14.04.2007 14:20
    Thema von Eaggra im Forum Oldgames Archiv

    Titel: Subculture
    Erscheinungsdatum: 1997
    Entwickler: Criterion Studios
    Publisher:
    Genre: Simulation

    Beschreibung:
    Bei Subculture handelt es sich um ein Adventure in dem sie mit einem kleinen gelben U-Boot eine Unterwasserwelt erkunden können und z.B. Rohstoffe sammeln, welche sie in verschiedenen Städten verkaufen können. Sie selbst sind dabei ein Söldner dessen Behausung von einer Dose (!) zerstört wurde. Die Welt war für damalige Verhältnisse schon recht groß und Abwechslungsreich gestaltet, allerdings ist sie anders gesehen doch wieder recht klein. Sie selbst sind in diesem Spiel ist etwa 2 cm groß, und so auch alle anderen. Die Dose jedoch stammt von einem Schiff, welches in Besitz von Menschen in Normalgröße ist. Bevölkert ist die Speilwelt hauptsächlich von 2 Völkern, welche anfangs verfeindet sind. Beide besitzen jeweils 2 Städte mit einem Dock in dem sie sich verschiedene Ausrüstungen kaufen oder Handel betreiben können. Außerdem können sie verschiedene Aufträge absolvieren wodurch sie zum einen die Story voran treiben und zum anderen nach und nach bessere technologien wie z.B.neue Waffen kaufen können. Für jeden erfolgreich abgeschlossenen Auftrag bekommen sie Geld.

    Um an Geld zu kommen gibit es mehrere verschiedene Möglichkeiten. Zum einen können sie eine begrenzte Anzahl von verschiedener Rohstoffen in der Welt sammeln. Man benötigt dazu nur das richtige Werkzeug und etwas Geschick. Ein Rohstoff ist z.B. Kupfer, welches in Form von großen Münzen zu finden. Es handelt sich dabei aber um Kleingeld was von den "Normalgroßen Menschen" in Meer geworfen wurde. Dementsprechend ist natürlich der Durchmesser und das Gewicht der Münze. Abtransportieren kann man sie mit Hilfe eines Magneten.

    Installation unter Windows XP:
    Mit Hilfe von den Windowskombatibilitätseinstellungen lässt sich das Spiel installieren und spielen.

    Spielinhalt:

  • M.A.X. Datum09.03.2007 20:34
    Thema von Eaggra im Forum Oldgames Archiv
    Titel: Mechanised Assault & Exploration
    Erscheinungsjahr:1996/1997
    Entwickler: Flatline Studios/Acorn Entertainment/Interplay (?)
    Publisher: Interplay/Take2 (?)
    Genre: Strategie

    Beschreibung:
    M.A.X. bietet Strategie vom Allerfeinsten. Mit ca. 50 verschiedenen Land- Luft und Seeeinheiten muss gegen der Gegner bekämpft werden. In der Kampagne geht es dabei um die Bevölkerung verschiedener Planeten von sechs Clans die dabei um die Vorherrschaft kämpfen. Im rundenbasierten Modus muss eine Basis aufbaut werden um Einheiten produzieren zu können. Rohstoffe sind dabei ganz einfach Metal, Treibstoff und Gold welche alle in einem Bergwerk gefördert werden. Der Treibstoff dient aber jegendlich nur der Versorgung von Energiegeneratoren die den Strom für Bergwerke oder Produktionsgebäude liefern. Gold kann man in Upgrades für seine Einheiten umwandeln. In M.A.X. besitzt jede Einheitz bestimmte Attribute wie Panzerung, Treffer, Schüsse, Scan oder Geschwindigkeit. All diese Werte können durch Goldupgrades oder auch Forschung verbessert werden. Bei einem Angriff kann man genau nachvollziehen warum es der beschossen Einheit die Menge an Trefferpunkten abgezogen hat. Eine Einheit mit zum Beispiel 20 Treffern, 7 Panzerung verliert 6 Treffer wenn die angreifende Einheit eine Angriffsstärke von 13 hat. Denn: erlittener Schaden = Angriffsschaden - Panzerung. Bei jeder Einheit ist auch eine bestimmt Geschwindigkeit festgelegt welche die maximale Fahrstrecke pro Runde eingrenzt. Wenn ein Fahrzeug zum Beispiel die Hälfte seiner Fahrweite bereits gefahren ist so kann es je nachdem nur noch einmal oder gar nicht mehr in der Runde schießen. Ausnahmen bilden dabei alle Flugeinheiten sowie Infanterie, Infiltratoren und Späher. Infiltratoren sind dabei Hacker feindliche Einheiten außer Betrieb setzen und diese auch einnehmen können. Allerdings muss man auch immer eine gewisse Fehlerquote miteinberechnen die den Infiltratoren im Falle aufdecken lassen da dieser nicht für das normale Radar sichtbar ist. Nur andere Soldaten können diese Aufdecken. Abgetauchte UBoote sind ebenfalls nicht für das Radar sichtbar werden aber aufgeckt wenn sie schießen oder von einem Gutachter endeckt werden. Nur Bomber, Korvetten und andere Uboote sind in der Lage Uboote anzugreifen. Es gibt also durchaus einige taktische Vorteile die ein Uboot mitsich bringt. Zum Beispiel kann man es sehr gut für ungestörtes Erkunden benutzen.
    Im großem und ganzen kann man M.A.X. mit Battle Isle 3 vergleichen wobei es viele kleine unterschiede zwischen den beiden Spielen gibt. Da es einige Probleme bei der Installation und beim Spielen von MAX unter Windows XP und Vista gibt, haben sich ein Team von begeisterten Anhängern des Spiels zusammen gesetzt und entwickeln eine kompatible Version die auch eine Netzwerkunterstützung für TCP/IP beinhaltet. Auch wenn viele Sachen bei der jetzigen Version ( 0.2.4 ) noch nicht implementiert sind, spielt es sich tatsächlich schon stabiler als das Original MAX welches immer wieder Fehlermeldungen hervorwarf die das Spiel zum Absturz brachten. Infos dazu gibt es auf der seite maxr.org, zu finden unten bei Links.

    Spielinhalt:
    - ca. 50 verschiedene Einheiten
    - Mehrspielermodus bis zu 6 Personen an einem Computer möglich

    Installation unter Windows XP:
    Nach Angaben des Herstellers ist das Spiel nicht auf Windows XP installierbar. Ich habe das Spiel bei dem unten genannten Link runtergelden und es läuft auch. Allerdings habe ich keinen Sound was sehr schade ist.

    Links:
    http://www.maxr.org
    http://www.interplay.com/games/max.php
    http://www.gamersglobal.com/news/767
  • Command and Conquer 1Datum09.02.2007 23:02
    Thema von Eaggra im Forum Oldgames Archiv

    Titel: Command and Conquer 1
    Erscheinungsjahr: 1995
    Entwickler: Westwood
    Publisher: Westwood (?)
    Genre: Strategie

    Beschreibung:
    Vielen ist der Name Command and Conquer sicherlich geläufig. Aber wahrscheinlich kennt ihn der Großteil auch nur von C&C generäls oder von C&C3 welches im Februar 2007 erscheinen wird. Mit C&C 1 hatten sicherlich nur recht wenig Leute zu tun.
    Es geht in dem Spiel um den Kampf zwischen der Bruderschaft von NOD und der GDI. Die NOD sind so eine Art militärische Sekte mit gehobenem Einfluss auf der Erde. Die GDI (Globale Defensiv Initiative) sind (soweit ich weiß...) ein Bund verschiedener Staaten, welche es sich zur Aufgabe gemacht haben Frieden und alles was dazu gehört sicher zu stellen. Die größte Autorität in der Bruderschaft von NOD ist Kane. Ein Mann mit Glatze und durchaus anderen Absichten wie die GDI. Die ganze Handlung ist in keinem bestimmten Zeitraum festgelegt. Man kann höchstens von den Einheiten her in etwa ein Datum festlegen. Die Einheiten sind zum größten Teil relativ realistisch. Heißt also, dass die Auswahl von kleinen Infanteristen bishin zum zwei rohrigen Mammutpanzer geht. Um diese bauen zu können müssen sie ein aus dem Weltraum stammendes Erz Tiberium abbauen. Dazu benötigt man einen Sammler der zu den Tiberiumfeldern fährt und die Kristalle aufpickt, welche er schließlich zur einer Raffinerie bringt wo es dann zu Kredits umgewandelt wird. Neben den Landheiten können sie zum Beispiel auch etwas Luftunterstützung in Form eines Kampfhubschraubers einsetzen, der Raketen auf seine Feinde schießt.
    Die Missionen können in zwei Kategorien eingeteilt werden. Zum einen gibt es welche in denen man ein MBF (Mobiles Baufahrzeug) oder auch bereits eine Basis besitzt. Das Ziel ist in dem Fall immer die Gegnerische Basis zu zerstören. Zum anderen gibt es Missionen in denen nur eine begrenzte Anzahl von Truppen zur Verfügung stehen. Die Missionsziele können da auch mal unterschiedlich sein.
    Das im Jahr 1995 erschienene Spiel war damals eine Sensation. Echtzeit Strategiespiele gab es in der Form noch gar nicht und da C&C1 eines der ersten von der Sorte war erfreute es sich an großer Beliebtheit. Erwähnenswert ist die Musik. Sie passte bestens ins Spiel und sorgte bei vielen immer zu guter Laune und Spielspass. Wer verschiedene Trailer von dem neuen C&C 3 kennt und C&C1 gespielt hat, hat mit Sicherheit gemerkt, dass dort die Musik aus dem ersten Teil verwendet wurde.

    Installation unter Windows XP:
    Installieren lässt es sich noch. Allerdings bringt das wenig weil man das Spiel trotz verschiedener Kompatibilitätseinstellungen meiner Erfahrung nach nicht spielen kann. In der C&C Sammlung Command and Conquer: First Decade ist eine Version von C&C1 dabei die Kompatibel mit Windows XP ist.

    EA gibt C&C1 offiziell zum Download in Form von ISOs bereit! Den Link zum Downloaden findet ihr hier.

    Mission CD - Der Ausnahmezustand:
    In der Erweiterung sind wie in der Überschrift schon steht nur ein paar Einzelmissionen vorhanden.

    Spielinhalt:
    2 Kampagnen

    Patch 1.06b
    Dieser Patch wurde nicht von EA oder Westwood erstellt. Er liefert zum einen die Unterstützung für TCP/IP, mehr Musik und mehrere zusätzliche Einzelmissionen die bei den Versionen der Nintendo 64 und Playstation beilagen. Von demher lohnt es sich auf jeden Fall diesen Patch auch zu isntallieren. Allerdings werden manche Original-Lieder durch remix ersetzt, die man sich beim besten Willen nicht wirklich antun muss. Man kann zum Glück während der Installation diese einfach weglassen.

    Links:
    http://www.commandandconquer.com/intel/d...?id=61#NewsMain
    http://nyerguds.arsaneus-design.com/cnc9...6/index_de.html

  • Gästeforum eingerichtetDatum28.01.2007 16:50
    Thema von Eaggra im Forum Board News

    Das allgemeine Allroundforum kann nun auch von Gästen genutzt werden. Das sich niemand hier freiwillig anmelden wird solange dieses Forum nichts zu bieten hat ist eigentlich selbstverständlich. Wer sich natürlich an der Erweiterung an dem Oldgamesarchiv beteiligen will, der muss vorher allerdings eine Anfrage an mich schicken.

  • Knights and MerchantsDatum12.01.2007 16:03
    Thema von Eaggra im Forum Oldgames Archiv

    Titel: Knights and Merchants - The Peasants Rebellion
    Erscheinungsdatum:
    Entwickler:Zuxxez
    Puplisher:Joymania
    Genre: Aufbaustrategie

    Offiziele "Story"
    Euer Vaterland ist in Gefahr. Als Hauptmann seiner Leibgarde wart Ihr dem König über lange Jahre ein treuer Diener, doch nun scheint der Monarch vor Gram wie im Fluge zu altern. Verräterische Kräfte unter der Führung des niederträchtigen Prinzen haben sich zum Zwecke des Umsturzes zusammengerottet. Der Bruderkrieg verwüstet die einst so fruchtbaren Provinzen des Reiches. Übernehmt den Oberbefehl über die königstreuen Truppen! Befreit Provinz um Provinz vom Joch der Unterdrückung!

    Tauchen Sie ein in die aufregende Welt des Mittelalters. Knights and Merchants "The Peasants Rebellion" ist ein gelungen Mix aus Aufbausimulation und Echtzeitstrategie. Sie bauen Siedlungen mit komplexen Wirtschaftskreisläufen, führen Feldzüge und trotzen Belagerungen durch schurkische Feinde. Knights and Merchants - The Peasants Rebellion" erfordert viel strategisches Fingerspitzengefühl und ist auch für echte Hardcore Gamer eine echte Herausforderung.

    Meistert diese Aufgaben und die Untertanen des Königs weden wieder in Frieden und Freiheit leben können.


    Beschreibung:
    Bei Knights and Merchants handelt es sich um ein Aufbau Strategie Spiel. Das Wort "Aufbau" sollte man dabei sehr hervor heben, da man in vielen Mission meist erst einmal mindestens 60 oder gar 90 (!) Minuten damit beschäftigt ist sich eine Stadt mit funktionierender Wirtschaft auszubauen. Ähnlich wie in die Siedler 2 startet man mit einem Lagerhaus und baut von da ab seine ersten Gebäude bestehend aus Schule und Gasthof. Ersteres benötigt man um neue Landsleute wie normale Gehilfen, die für den Transport von Waren verantwortlich sind oder Bauarbeiter die neue Gebäude, Straßen oder Felder für Bauern anlegen, auszubilden. Jeder "Bewohner" kostet eine Truhe Gold damit er zum jeweiligen Beruf ausgebildet werden kann. Der Gasthof ist natürlich ebenfalls ein wichtiges Gebäude, da jede Einheit irgendwann auch mal Hunger bekommt und bei Bedarf bzw. beim drohenden Nullstand des Ausdauerbalkens den Gasthof besucht um sich mit Brot, Wein, Würsten oder Fisch zu sättigen. All diese vier Nahrungsmittel benötigen eine größere Kette an Häusern die für die Produktion der jeweiligen Waren verantwortlich sind. Um eine ordentliche Stadt aufzubauen die auch eine größere Armee von Kämpfern versorgen kann benötigt es eben eine Stunde Aufbau . Natürlich denkt man jetzt, dass das Spiel irgendwie ja Sau langweilig sein müsste. Im geringen Rahmen stimmt das. Aber der Reiz den bereits gesichteten Gegener mit einer sorgfältig ausgwählten Truppe zu besiegen ist doch recht hoch. Man kann also sagen, dass so ein gewisser Suchtfaktor dabei ist. Ähnlich wie bei Diablo 2 zum Beispiel wo es ja die "Item-Sammel-Wut" gibt. Ein weiterer Grund warum das Spiel einige Zeit lang fesseln kann, ist eben doch der schon relativ komplexe Aufbauteil des Spiel. Man versucht seine Stadt so effezient wie möglich zu gestalten um dabei später recht schnell seine Truppen aufstellen zu können.
    Wie schon erwähnt werden die Gebäude auch mit Straßen verbunden. Wird ein neues Feld Straße in Auftrag gegeben so begibt sich ein Bauarbeiter an die Stelle um sie zu planieren und mit Steinen zu pflastern, sobald er einen von einem Gehilfen geliefert bekommt. Ist eine Baustelle für ein neues Haus mit Straßen verbunden wird mit dem Bau begonnen, sobald der Bauplatz auch planiert wurde und mit Baumaterial versorgt wurde. All diese einzelnen Schritte lassen schon eine gewisse Schwerfälligkeit des Spiels erahnen. Ein weiterer Kritikpunkt die zum Teil nur gering bzw. nicht vorhandene KI der Spielerfiguren. Egal ob nun beim Militär oder bei der Zivilbevölkerung. Wenn sich zwei Personen auf der Straße bebegnen stehen sie sich ca eine Sekunde erstmal gegenüber bevor sie aneinander vorbei laufen. Ähnlich ist es beim Militär da alle Truppen im geordneten Formationen stehen. Bewegt man nun eine Truppe zu einer anderen Stelle, laufen sie so lange in dieser Formation bis sie gegen einen Widerstand in Form von einem Baum, Stein, dem Kartenrand, einem Gebäude, Gebirge, Gewässer oder einer anderen Truppe stoßen. Passiert dies so dauert es erstmal wieder eine Weile bis sie in ihre Formation gefunden haben, vorallem wenn sich sich ebenfalls eine dreiviertel bis ganze Sekunde in die Augen blicken bis sie ihre Plätze tauschen. Aber allzu schlecht will ich die Angelegenheit nun auch nicht schreiben. Trotzdem verlangt es eine gewisse Planung bevor man angreift. Der absolute Witz ist dass die Truppen die eben nur teilweise zum Angriff bereit stehen nach einiger Zeit natürlich auch wieder Hunger bekommen und von Gehilfen mit Essen versorgt werden müssen.
    Natürlich sind die Nachteile des Spiel doch schon relativ beachtlich. Aber man kommt eigentlich schnell damit klar kann in Ruhe spielen, ohne sich über irgendwas ärgern zum müssen.
    Einige Bilder, viele Tipps sowie auch einen Karteneditor(!) und Szenario editor findet man auf Knightsandmerchants.de.

    Spielinhalt:
    - beinhaltet 2 Kampagnen "The Shattered Kingdom" + "The Peasants Rebellion"
    - über 30 Missionen
    - über 25 Gebäudetypen
    - über 10 Militäreinheiten
    - über 10 Berufsklassen
    - 10 Multiplayerkarten
    - Option zum Ändern der Spielgeschwindigkeit
    - Skirmish Modus mit 7 unterschiedlichen Karten
    - Auflösung in 800x600, 1024x768, 1280x960, 1280x1024
    - Multiplayergefechte mit bis zu 6 Spielern über IPX-Netzwerk, TCP/IP,
    Modem to Modem und serielle Verbindung

    Installation unter Windows XP:
    Die Installation geht. Nur beim Spielen kam es bei mir zu Abstürzen, die sich aber durch ändern der Kompatibilität beheben lassen. Auf knighsandmerchants.de gibt es aber auch einen Patch, erstellt von der dort angesiedelten Community der so gut wie sämtliche Bugs, Fehler und ich weiss nicht was alles behebt und selbstverständlich das einwandfreie Spielen und Windows XP erlaubt.

    Links:
    http://www.knights.de/
    http://www.knightsandmerchants.de

  • Die Siedler 2Datum08.01.2007 18:08
    Thema von Eaggra im Forum Oldgames Archiv

    Titel: Die Siedler 2
    Erscheinungsjahr: 1996
    Entwickler: Blue Byte
    Publisher: ?
    Genre:Aufbaustrategie

    Beschreibung:
    Bei diesem sehr geläufigen Spiel müssen sie mit Hilfe von Wegesystemen eine Wirtschaft aufbauen, damit sie mit den notwendigen Rohstoffen und Waren versorgt sind um schließlich den Gegner besiegen zu können. Die Wege zwischen den Gebäuden werden dabei so aufgebaut das ein Siedler zwischen zwei Fahnen steht und Waren, die ein anderer Siedler an die Fahne gelegt hat, weiter zur nächsten Fahne trägt befördert. Die Straßen müssen dabei so gesetzt werden, dass keine Staus entstehen, da nur 8 Waren gleichzeitig an einer Fahne liegen können.
    Im Freíen Spiel können sie einer von vier Völkern wählen. Diese unterscheiden sich aber nur vom Aussehen der Gebäude und der Bevölkerung. Sonst ist alles gleich. Im Menü können verschiedene Sieg- wie auch Startbedingungen eingestellt werden und eine Karte ausgesucht werden.

    Installation unter Windows XP:
    Das Spiel lässt sich problemlos unter Windows XP installieren und spielen.

    Spielinhalt
    -Eine storybasierte Kampagne mit zehn umfangreichen Missionen.
    -Vier spielbare Völker: Römer, Nubier, Wikinger und Asiaten.
    -Straßenbau ist das strategische Element.
    -Pro Volk 31 Gebäude, 25 Berufe und fünf Militäreinheiten.
    -Insgesamt 31 Güter.
    -Abwechslungsreiche Landschaftselemente: Lava, Schnee, Sümpfe und Wälder.
    -Karteneditor

    Links:
    http://www.siedlercommunity.de
    http://www.siedler-lans.de
    http://www.siedlerei.de
    http://www.siedler2.com
    http://www.diesiedler.eu
    http://www.siedler.zwoks.de
    http://www.siedler-welt.de
    http://www.siedler2.net
    http://www.siedler2-fan.de
    http://www.siedlerwelt.de
    http://www.siedler2.at
    http://www.diesiedler2.de

  • 1 MonatDatum08.01.2007 17:36
    Thema von Eaggra im Forum Board News

    Das forum existiert bis jetzt seit einem Monat. Bisher habe ich sieben Artikel im Archiv erstellt und bin immer noch alleine. Bis jetzt hatte ich aber auch noch nicht die Gelegenheit mich richtig um Helfer zu kümmern. Das schreiben von Artikeln ist doch eine mühsame Arbeit, da sich die Informationen über ältere Spiele nicht von alleine finden lassen. Die sieben Spiele sind unter anderen die mir am bekannsten. Ein paar werden denke ich in nächster Zeit hinzukommen. Im Prinzip könnte ich mir so viel Zeit lassen wie ich wollte.

  • Diablo 1Datum17.12.2006 14:49
    Thema von Eaggra im Forum Oldgames Archiv
    Titel: Diablo
    Erscheinungsjahr: 1996
    Entwickler: Blizzard
    Publisher: Blizzard (?)
    Genre: Rollenspiel

    Beschreibung
    Viele haben Diablo 2 auf ihrem rechner liegen und wahrscheinlich die Erweiterung Lord of Destruktion auch. Aber wer hat Diablo 1? sicherlich nicht allzu viele. Am Anfang wählen sie einen von 3 Charktern: Zauberer, Kämpfer und Jägerin. Sie beginnen in dem kleinen verwahrlosten Dorf Tristam in dem sie auch im späteren Spielverlauf immer wieder zurückkehren. Ein paar Personen sind in dem Ort verteilt bei denen sie sich Ausrüstung und Hilfsmittel kaufen können. Vor dem Eingang der Kirche liegt ein schwerverletzter Mann, der ihnen von einer brutalen Gestalt in den Katakomben unter der Kirche und somit von ihrem ersten Quest berichtet. Mit dem Beschluss den nachher einsetzen Tot des Mannes zu rächen, steigen sie hinab und beseitigen wohltuend die ersten Gegner . Diese lassen verschiedene Gegenstände fallen, mit denen sie sich besser gegen die Monster durchsetzen können. Im zweiten Level treffen sie auch schon den Butcher (Metzger). Besiegen sie ihn dann haben sie auch schon den ersten Quest erfolgreich gemeistert.
    Das Spielprinzip durch Monstermetzeln immer mehr Erfahrung zu bekommen und bessere Ausrüstung zu ergattern beinhalten heutzutage schon sehr viele Spiele. In den 16 Level treffen sie die unterschiedlichdten Monster welche je nach ausgwähltem Charakter schwerer oder einfach zu besiegen sind. Am Schluss wartet der Herr der Hölle: Diablo.

    Erweiterung Hellfire:
    Die Erweiterung Hellfire beinhaltet einen weiteren Charakter - den Mönch, 8 neue Level und insgesamt 29 neue Monster. Mit Installation eines Patches lässt sich die Erweiterung auch im Multiplayer spielen, allerdings nicht im BattleNet

    Installation unter Windows XP:
    Das Spiel lässt sich problemlos unter Windows XP installieren und spielen.

    Spielinhalt:
    - 3 verschiedene Charakter zu Auswahl
    - insgesamt 16 Dungeons

    Links:
  • Unreal TournamentDatum16.12.2006 11:38
    Thema von Eaggra im Forum Oldgames Archiv

    Titel: Unreal Tournament
    Erscheinungsdatum: 1999
    Entwickler: Epic Games
    Publisher: Atari (?)
    Genre: Ego Shooter

    Beschreibung:
    Bei diesem Spiel handelt es sich eher um ein Multiplayerspiel. Es enthält ursprünglich nur verschiedene Mods wie Deathmatch, Teamdeathmatch, Capture the Flag, Domination, Assault und Last man standing in denen sie mit unterschiedlichen Waffen den Gegner bezwingen müssen um einfach mehr score oder ein anderes bestimmtes Ziel erreichen müssen. Weitere mir bekannte Mods sind Bunnytrack und ein Singleplayermod.
    Um im Internet spielen und den Editor verwenden zu können muss man den 436 Patch.

    Spielinhalt:
    - 12 verschiedene Waffen mit primär und secondär Schussvarianten
    - bis zu ca 60 verschiedene Level für 5 Mods
    - eigener Leveleditor

    Installation unter windows XP:
    Das Spiel lässt sich in Windows XP ohne Probleme installieren und spielen.

    Links:
    http://utforums.epicgames.com/index.php
    http://nalicity.beyondunreal.com/
    http://www.unrealed.de

  • G-NomeDatum12.12.2006 18:17
    Thema von Eaggra im Forum Oldgames Archiv

    Titel: G-Nome
    Erscheinungsdatum: 1997
    Emtwickler: 7th Level
    Publisher:
    Genre: Simlutaion

    Beschreibung:
    In G-nome steuert man verschiedene Kampfroboter und andere Fahrzeuge wie schwebende Platformen oder auch Kettenfahrzeuge. Gesteuert wird dabei komplett mit der Tastatur, gegebenfalls auch mit Joystick wenn man einen besitzt der ausreichend Tasten besitzt (konnte ich selber nie ausprobiern). Im großen und Ganzen geht es in dem Spiel um die Vernichtung eines durch menschliches Ergut erschaffene Kreatur der Scorp: das G-nome, welches, so heißt es, durch seine besondere Stärke den Scorp große Vorteile liefern wird. Auf ihrem Weg zum Standort begegnen sie auch den Darken und den Bendian. Beide außerirdische Rassen ebenfalls untereinander verfeindet sind. Sie selbst sind Anhänger der menschlichen Fraktion Union namens Joshua Gent und arbeiten für den UIA (Union Intillegence Agency). Mit Hilfe von ca. 20 verschiedenen Kampfeinheiten muss das jeweilige Missionsziel erfüllt werden. Später erhalten sie unterstützung von anderen UIA Agenten: Stephen Wes, Dr. Victoria Thane, und einem späteren Agenten dessen namen ich zwar weis, ihn aber nicht nennen will da dieser erst später im Laufe der Kampagne genannt wird. Die Aufträge für die einzelnen Missionen erhaltet man dabei von General Wilkins, welche auch in den letzten Mission selbst hand anlegen wird.
    Diese Missionen sind relativ abwechswlungsreich gestaltet, zumindest was die Missionsziele angeht. Sie starten immer in einem vorgegebenen kampfroboter (Hawk) mit höchstens 4 verschiedenen Waffen an Board. Später bekommen sie wie oben genannt zuerst eine, später bis zu drei Begleiter als Unterstützung, denen sie Befehle erteilen können. Manche Missionen sind ab und zu von den Aufgabenstellungen nicht ganz klar. Sie werden zwar zwar recht gut erklärt um was es geht, jedoch bleibt es unklar wie man sie praktisieren soll. Beispiel: In einer Mission soll man ein Wachfahrzeug von einer Basis weglocken damit dieser "mit dem Egger, eine Waffe die den Fahrer des Hawks direkt erledigt, neutralisiert werden kann". Das Problem an der Sache ist das man es nicht wirklich schafft das gegnerische Fahrzeug zu der Stelle zu locken, wo eine Kollegin mit eben genannter Waffe wartet. Einzigste Möglichkeit: man muss das Fahrzeug selber übernehmen und damit zur gewünschten Stelle laufen. Zudem habe ich auch mal versucht sämtliche Missionen auf "schwer" durch zuspielen. Gelingt mir auch soweit ganz gut bis zu einer bestimmten Missionen ( 2.7 Verteidigung der Bendian Basis). Um dort einigermaßen etwas zustande bekommen bräuchte man wahrscheinlich zwei Gehirne, da man sich doch um mehrere Dinge gleichzeitig kümmern muss. Man startet mit zwei Kompanen, den einen schickt man in einen Turm, die andere geht in die Zitadelle, ein großes Gebäude in dem sie sich bestimmte Zeit aufhalten muss. Die Schwierigkeit an der Sache ist das diese Kollegin immer wieder von gegnerischer Fußtruppen aus dem Gebäude rausegschossen wird (mit Hilfe einer Handwaffe names GASHR (Gasangriffs-Schockwaffe) die jeder Fußsoldat bei sich trägt und automatisch den Schleudersitz den beschossenen Fahrzeugs oder Gebäude auslöst). Gleichzeitg muss man dafür sorgen dass man eine riesige Horde von Schwebeplatformen, kleine, schnelle Angrifffahrzeuge, erledigen muss - so ca alle 15 bis 20 Sekunden am besten eines davon ausschalten . Die Mission habe ich ca 20 mal probiert, konnte auch einige Zeit lang durchhalten. Danach hatte ich jetzt mal stark untertrieben gesagt doch nicht mehr so die Lust . (Auf der Schwierigkeitsstufe "Mittel" habe ich sie gleich beim ersten Mal geschafft). Ein weiteres sehr großer Kritikpunkt meinerseits ist die Kollision sämtlicher Fahrzeugt, Gebäude und Landschaften wie Berge, Bäume usw. In eben beschriebener Mission zum Beispiel ist es ja auch möglich die Schwebeplatformen selbst zu besetzen. Man rennt allerdings ständig gegen das leere Fahrzeug, betritt es aber nicht. (Man rate wie oft ich deswegen gestorben bin.) Bei allen anderen Fahrzeugen funktioniert das Betreten so ziemlich reibungslos. Selten kommt es man vor das man sich den Kopf an dem Fuß eines Hawks anstößt. Bei den Gebäuden ist es fasst anders herum: Die Kollision ist zu groß. Möchte man um einen herumlaufen dann bleibt man ständig hängen und man muss einen größern Bogen machen. Wird man selbst aus einem gegnerischen Gebäude geschossen, so kann man nicht wieder umdrehen und direkt wieder in das Gebäude steigen. Bei Fahrzeugen ist das anders da der Schleudersitz die Spielfigur weiter von dem Hawk wegschleudert. Es gibt also wirklich einiges was man in diesem spiel sicher auch schon damals hätte besser machen können. Zum anderen haben die späteren Begleiter eine schlechte oder eigentlich keine künstliche Intellegenz was das Umlaufen von Hindernissen betrifft. Die Befehle, die sie an ihnen senden können, führen sie dabei ohne Fehler aus. Wenn sie den Befehl geben das eine Einheit zu ihnen vorrücken soll, dann führt diese ihn zwar aus, muss allerdings feststellen, dass man durch Berge die nicht durchlaufen kann. Das Gelände ist komplett flach bis eben auf kleine Berge die unpassierbar sind. Sogar zu damaligen Verhältnissen, als das Spiel erschienen ist, wurde die Grafik als unterdurchschnittlich kritisiert. Besser gestaltet sind die Fahrzeuge und Gebäude.
    Natürlich gibt es auch einige Punkte die für das Spiel sprechen. Zum Beispiel ist die Geschichte der Kampagne wirklich gut erzählt und auch gutvertont. Die Videos das Intro und Abspann sind auch für damalige Verhältnisse grafisch gut gehalten. Sämtliche Fahrzeuge, Gebäude, Waffen und auch die Fußtrupps kann man in einer eigenen Datenbank im Spiel anschauen. Auch wenn man sich sehr an die Steuerung gewöhnen muss verdient das Spiel heute noch meine Aufmerksamkeit.
    Multiplayermäßig sieht es doch relativ gut aus, klar - es gibt natürlcih keine öffentlichen Server auf die man jederzeit beitreten kann. Aber es werden viele Protokolle unterstützt wie z.B. IPX und TCP/IP mit denen sicherlcih ein problemfreies Spielen per Multiplayer möglich ist. Nur die Auswahl der Karten ist etwas mau. Es gibt vier Karten die man heute Deathmatchkarten nennt und drei Teamplaykarten. Bei diesen Teamkarten besteht das Ziel zum Beispiel bei dem besetzen einer Zitadelle wobei das Team gewinnt welches es schafft eine Minute lang in dem Gebäude zu bleiben. Eine andere besteht aus dem zerstören des jeweils anderen Hauptquartiers und die dritte Karte gibt einem Team eine Angreifer und dem anderen eine Verteidigende Rolle. In heutigen Zeit dürfte es aber sehr schwierig mehr als nur einen zu finden der eine Runde G-Nome spielen will . Wie bei so ziemlich allen alten Spielen.


    Installation unter Windows XP:
    Wenn man bei der Setupdatei im Kompatibilitötsmodus auf Windows 95 stellt, kann man das Spiel installieren und auch Spielen. Allerdings ist bei den Videos kein Bild zu sehen.

    Spielinhalt:
    - Kampagne mit 22 Missionen
    - Internet und Netzwerkspiel per IP Eingabemöglich

  • Thema von Eaggra im Forum Oldgames Archiv
    Es hat nicht jedes Mitglied die Berechtigung etwas hier drin zu schreiben, weil ja doch momentan die Gefahr besteht das hier drin gespamt wird. Es kann mir per PN ein Artikel zu geschickt werden. Wenn dieser fachlich und gut ist, bekommt er einen Benutzertitel mit dem er berechtigt ist Artikel zu schreiben. Als Muster können natürlich meine Artikel verwendet. In so einem Beitrag würden am besten folgende Untertitel zum Beispiel auftauen:

    Beschreibung,Spielinhalt,Installation unter Windows XP,Links

  • WarWind 2Datum09.12.2006 16:00
    Thema von Eaggra im Forum Oldgames Archiv

    Titel: WarWind2
    Erscheinungsjahr: 1996
    Hersteller: DreamForge
    Puplisher: SSI
    Genre: Strategie

    Beschreibung:
    Bei Warwind 2 treten die Menschen in das Geschehen auf dem Planeten Yavaun aus Warwind 1 ein.

    Mir bekannte Fehler/Bugs:
    Das ich hier Extra einen Absatz über Fehler im Spiel schreibe muss eigentlich schon was heißen. Allerdings betreffen diese Fehler wohl eher Kompatibilitätsprobleme zwischen Windows XP und dem Spiel, da ich mich zu Zeiten als ich noch Windows 2000 an ein besseres Verhalten des Spiels erinnern konnte. Trotzdem gibt es einige sogar viele Sachen die z.B. die KI der Einheiten betreffen, wo es dann doch völlig egal ist welches Betriebssystem installiert ist.

    Fehler in der KI:
    - Die Wegfinding der KI ist grauenhaft. Schickt man eine Einheit los so läuft bzw. fährt diese auf direktem Wege dort hin. Dies geht so lange gute bis diese Einheit auf einen größeren See oder eine Felswand stößt. Ab da sucht sich die Einheit einen Weg entlang der Felsenkette oder der Küste auch wenn es nicht der kürzeste Weg zum angegebenen Ziel ist.
    - Einheiten kommen bei weiten Strecken meist noch nicht einfach bis zum Ziel, sondern bleiben irgendwo hängen.
    - Häufig wird oben am Bildschirmrand eine kleine Meldung eingeblendet in der es heißt, dass das Hauptquartier nicht frei wäre und die Arbeiter, die für das Beschaffen der Rohstoffe zuständig, sind nicht dort hin gelangen können. In Wahrheit aber sind aber einfach zweie gegeneinander gerannt wodurch der eine stehen bleibt und eben diese Meldung erscheint.
    - Sehr ärgerlich: Zwischen den Karten der Kampagne landen man in der Heldenhallo, wo Einheiten für spätere Missionen "eingelagert". Diese Funktion ist jedoch verbuggt. Zm Beispiel funktionert das Ersetzen von Einheiten in der Heldenhalle nicht! Kommt man das nächste Mal in das Menü sind gute aufgewertete Einheiten verloren und dafür die alten da, die man eigentlich ersetzt hat.

    Allgemeine Fehler:
    - baut man eine Kommunikationsanlage so fängt alles auf einmal an zu ruckeln (nicht in Win98, 2000).
    - Der Karteneditor lässt sich soweit bedienen. Allerdings können doch Probleme auftauchen (siehe unten) (nicht in Win98, 2000).
    - Wird ein Windows Fenster durch Speichern oder im Karteneditor aufgerufen so verändern sich die Farben. Wahrscheinlich wird in dem Moment auf "16 Farben" umgestellt (nicht in Win98, 2000).

    Installation unter Windows XP:
    Das Spiel lässt sich unter XP einwandfrei installieren und spielen. Nur mit dem Karteneditor kann es Probleme geben. Wenn man nämlich eine Karte speichern will kommt eine Fehlermeldung wodurch das Spiel so wörtlich "terminiert" wird und die Karte nach Neustart des Spiels nicht spielbar ist.

    Spielinhalt:
    - 4 Völker
    - 4 Kampagnen
    - Karteneditor
    - Multiplayerspiel per Internet und Netzwerk per IP Eingabe möglich

    Beiträge zum Thema im erweiterten Archiv:
    [Warwind] Vergleich zwischen WW1 und WW2

    Links:
    Viel zu finden gibt es auch nicht mehr. Der eine Link den ich hier hab führt zur Oldgames Archiv Seite the-underdogs. Zu sehen gibt es eine ausführliche Beschreibung, allerdings auch nur auf Englisch.
    http://www.hotud.org/component/content/a...-strategy/22493

    Der nächste Link führt zu einer Seite mit sehr ausführlichen Tipps zu allen Kampagnen leveln. Zudem auch eine noch größere Liste an bekannten Fehlern des Spiels. Allerdings stehen auf dieser Seite auch Dinge die wirklich sehr fragwürdig sind bzw. einfach nicht stimmen. Zum Beispiel heißt es da, dass Fahrzeuge häufig nicht reperiert werden können. Das ist mehr oder weniger Richtig. Um Fahrzeuge reperieren zu können muss man im Menü einer Einheit extra das "Reperier-Symbol" auswählen. Natürlich nicht die beste Art aber es funktioniert . Die Tipps zu den Kampagnen sind dabei sicher nicht schlecht.
    http://www.kerstins-spieleloesungen.de/l...en/warwind2.htm

  • Artikelschreiber gesucht!Datum09.12.2006 09:48
    Thema von Eaggra im Forum Sonstiges

    Da ich das Archiv ummöglich alleine mit Artikel über alte Spiele füllen kann suche ich Leute die welche schreiben. Momentan kann nur ich einen Artikel dort veröffentlichen. Es kann auch einfach ein Text per PN an mich geschickt werden. Wenn der Artikel gut ist werde ich denjenigen die Erlaubniss erteilen Beiträge im Oldgames Archiv zu eröffnen. So ein beitrag sollte allerdings sachlich sein und am besten würden folgende Untertitel darin auftauen:

    Beschreibung,Spielinhalt,Installation unter Windows XP,Links

  • M.A.X. 2Datum08.12.2006 20:22
    Thema von Eaggra im Forum Oldgames Archiv
    Titel: Mechanised Assault & Exploration 2
    Erscheinungsjahr:1998
    Entwickler: Flatline Studios/Acorn Entertainment/Interplay (?)
    Publisher: Interplay/Take2 (?)
    Genre: Strategie

    Beschreibung:
    Mit ca. 50 verschiedenen Land- Luft und Seeeinheiten muss gegen die Gegner gekämpft werden. Dabei kann man auswählen ob man Rundenbasiert oder in Echtzeit spielen will. Es geht dabei um die Bevökerung verschiedener Planeten da der Heimatplanet der Menschen vor längerer Zeit zerstört wurde. Da die Sheevat ein starker Konkurent sind wurde ein Bündniss zwischen einer weiteren Alienrasse und den menschen gegründet. Diese Aliens unterstützen sie jedoch noch mit vier Einheiten die sie bauen können. Alles andere ist "menschlich". Die Sheevat die man im vierten Feldzug der Kampagne und im freien Spiel oder in dem Fall HotSeat Modus genannt spielen kann sind eine rein biologisches Volk. Heißt also das jede Einheit sogar jedes gebäude ein Lebewesen für sich ist. Gebäude die Einheiten bauen können heißen demnach "Brüter". Die Einheiten der beiden Parteien entsprechen sich in einem gewissen grad aneinander. Die Sheevateinheiten haben allerdings einen sich wiederaufladenden Schild und verbessern ihre Eigenschaften mit höherer Kampferfahrung. Die Eigenschaft die eine Einheit hat sind: Rüstung, Angriff, Fracht, Treffer, Energie, Reichweite, Scan und Schilde bei den Sheevateinheiten. Die Rüstung reduziert den erlittenen Schaden den eine Einheit oder Gebäude bei Beschuss einstecken muss.

    Spielinhalt:
    - Zwei Parteien: Sheevat (Alienrasse), Concord (Bündniss aus Menschen und anderer Alienrasse
    - ca. 50 verschiedene Einheiten
    - Eine kampagne unterteilt in 4 Feldzügen/Akten
    - Spiel über Internet/Netzwerk per IP eingabe

    Installation unter Windows XP:
    Installieren kann man das Spiel indem man bei der SetupDatei die Kompatibilität auf Windows 95 einstellt. Nur Starten kann man das Spiel irgendwie nicht, auch wenn man alles mögliche unter den Kompatibilitätsoptionen rumstellt und ausprobiert. Es gibt unten bei den Links einen Patch der von der Version 1.0 auf 1.3 updatet, allerdings ohne Besserung fürs Starten.

    Links:
    http://www.interplay.com/games/max.php
Inhalte des Mitglieds Eaggra
Beiträge: 101
Seite 4 von 5 « Seite 1 2 3 4 5 Seite »
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz