Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 788 mal aufgerufen
 Oldgames Archiv
Artikelschreiber Offline




Beiträge: 33

21.11.2008 16:55
Day of the Tentacle antworten

Titel: Day of the Tentacle
Erscheinungsdatum: 10/1993
Entwickler: Lucas Arts
Publisher:
Genre: Adventure

Mesiterwerke: Day of the Tentacle (PCGames Ausgabe 11-2007, Seite 177)(http://www.pcgames.de)
Eine Postkartenidylle: Häuschen im Grünen, glitzerndes Wasser, Vögein am Himmel. Doch hinter dem Anwesen fault ein stinkender Sumpf, verseucht durch grünen Schleim, der sich aus der Rückseite des Hauses ins Wasser ergießt. Zwei Tentakelwesen gehen dort spazieren; das lilane trinkt von dem giftigen Gemisch, es mutiert - und beginnt mit der Eroberung der Welt.
Abgefahren? Das war lediglich ein Teil des Intros von Day of the Tentacle (kurz: DotT)! Nicht nur unter Genre-Fans, sondern in der gesamten Branche gilt die Lucas-Arts-Produktion aus dem Jahre 1993 als eines der besten Adventures aller Zeiten. Wir stimmen zu, denn in der Fortsetzung von Maniac Mansion passt einfach alles zusammen: Die VGA-Grafik verblüfft mit einem schrägen Comic-Stil und die herrlichen Charaktere sprühen vor unverwechselbarem Charme. Drei Spielfiguren — Bernard, Hoagie und die irre Laverne verteilen sich auf drei Zeitebenen, was den Boden für kreative Puzzles bereitet: Durch Zeitreise-Toiletten, sogenannte Chron-O-Johns, „spülen“ die Charaktere untereinander Gegenstände hin und her, manipulieren sogar die Menschheitsgeschichte. Der lässige Hoagie trifft etwa auf George Washington persönlich, fügt der amerikanischen Verfassung einen Eintrag über Staubsauger hinzu und assistiert Beniamin Franklin bei einem Wetterexperiment. Nahezu perfekt wurde DotT durch die später veröffentlichte CD-ROM-Version, die mit toller Sprachausgabe aufwartete. Das brüllkomische, nach wie vor empfehlenswerte Spiel läuft dank des FreewareTools scummVM (http://www.scummvm.coml auch auf heutigen PC5 ohne Tadel.

Day of the Tentacle ist nur eines von Schafers skurrilen Meisterwerken. Drei weitere sind:
• Vollgas (1995)
Klassisches Point-&-Click-Adventure mit toller Comic-Grafik und markigen Sprechern. Die Action-Sequenzen und kurze Spieldauer enttäuschten etwas.
• Grim Fandango (1998)
Das 2D/3D-Adventure bediente man umständlich mit der Tastatur. Charaktere, Dialoge, Story und Musik waren dafur schlicht sensationell.
• Psychonauts (2005)
Storylastiges Action-Adventure, durchtränkt von superben Charakteren, irren Levels und kreativem Wahnwitz. Eine geniale Hüpforgie.

• Wie viele Lucas-Arts-Titel ist auch DotT voller Anspielungen: Fans von Star Wars entdecken etwa einen Sturmtruppenhelm im Regal oder einen Darth-Vader-Kalender. und Hoagie stößt auf ein Gemälde von Max (aus Sam & Max).
• Gemeinsam mit Dave Grossman (Sam & Max: Season 1) schrieb Tim Schafer einen Großteil der Dialoge für Ron Gilbercs Monkey Island 1 und 2.
• Im Rahmen des diesjährigen GC-Eröffnungskonzerts wurde die lntro-Musik von DotT live aufgeführt. Mitreißend!
• Wer in DotT den Tischcomputer von Ed Edison benutzt, kann dort den kompletten Vorgänger Maniac Mansion spielen.

«« Demonworld
The Dig »»
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor