Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 627 mal aufgerufen
 Oldgames Archiv
Artikelschreiber Offline




Beiträge: 33

17.11.2008 17:43
Dungeon Keeper 1 antworten
Titel: Dungeon Keeper 1
Erscheinungsdatum:07/1997
Entwickler: Bullfrog
Publisher:
Genre: Strategie

Meisterwerke (PCGames Ausgabe 2-2008, Seite 166) (http://www.pcgames.de)
Lange hatte Peter Molyneux, der damals noch bei seiner Entwick1er-Firma Bullfrog arbeitete, Fachpresse und Fans warten lassen. Dann, endlich, erschien Dungeon Keeper mit gehöriger Verspätung im Juli 1997. Die Rezeptur, die den Titel seinerzeit zum Erfolg verhalf, war erfrischend ungewöhnlich.
Der Spieler schlüpfte in die Rolle eines bösartigen Herrschers, der in finsteren Kellern sein Reich aus verwinkelten Verliesen errichtete. Die Gegner waren passenderweise strahlende Helden, die dem Bösen ans Leder (und die Schatztruhe) wollten. Um die Eindringlinge abzuwehren, erschufen die Spieler Folterkammern, Fallen, Gefängnisse und Hühnerfarmen. Letztere hatten den Zweck, herbeigelockte Monster mit Nahrung zu versorgen. In eigens eingerichteten Trainingsräumen stählten Drachen, Trolle und Skelette ihre Muskeln, um sich auf den Befehl des Spielers jeder Bedrohung entgegenzustellen. Die besondere Herausforderung bestand darin, die Untertanen zufriedenzustellen, also eine Art Die Sims in finsteren Gefilden.
Die Möglichkeiten dafür waren zahlreich und köstlich humorig inszeniert. So verprügelten ungeduldige Herrscher ihre Diener einfach oder steckten Unwillige gleich in die hauseigene Folterkammer. Schlauere Kerkermeister bauten Bibliotheken oder Tempel und riefen die wuseligen Knirpse nur gelegentlich mit einem Klaps zur Ordnung.
Dungeon Keeper war 1997 nicht mehr auf dem neuesten Stand der Grafik, was dem Spielspaß aber keinen Abbruch tat. So brauchte man einen Pentium 90 und winzige 16 MB RAM, um den Titel in 320x200 Bildpunkten zu spielen.

SCHON GEWUSST?
Hintergründe zu Dungeon Keeper Interessantes und Wissenswertes rund um die vergnügliche Kerkerbastelei aus dem Hause Bulifrog:
- Die Firma Bulifrog zeichnet sich neben Dungeon Keeper auch für die Göttersimulation Populous verantwortlich.
- Mitbegründer Peter Molyneux verließ Bullfrog nach der Fertigstellung von Dungeon Keeper und gründete Lionhead
Studios, wo er an Black & White arbeitete.
- Mächtige Vampire lassen sich im Spiel nur züchten, indem man zehn Leichen auf dem Friedhof platziert. Vorteil: Die Blutsauger können sich bis zu dreimal wiederbeleben. Nachteil: Vampire sind leicht reizbar und Todfeinde der Zauberer.
- Der Avatar, glorreicher Held aus der Ultima-Reihe, hat in Dungeon Keeper einen Auftritt als knackschwerer Endgegner. Opfern Sie einen Geist im Tempel, sterben alle Hühner im Futterstall. Klar, die Götter sind sauer.
- Ein geheimer Zusatzlevel erscheint nur bei Vollmond. Neugierige verstellen einfach die Systemzeit ihres Computers.

Test des Monats, PCGames Ausgabe 7/2007, Seite 176
Trotz erheblicher Verspätung schaffte es Dungeon Keeper, das letzte Spiel von Peter Molyneux für Bullfrog, mit vielen neuen Elementen für das Echtzeit-Strategie-Genre auf den Markt. Als teuflischer Tyrann galt, es mithilfe seiner Untertanen, den sogenannten Imps, ein verlies auszubauen. Ziel war es, verschiedene Helden und die anderen Dungeon Keeper zu besiegen. Die originelle Idee, nicht mehr wie gewohnt die Guten zum Sieg zu führen, sondern in die Haut eines Bösewichts zu schlüpfen, und die Möglichkeit, seine Untergebenen direkt zu steuern, begeisterte Tester Florian Stangl. Auch die sehr gute künstliche Intelligenz und das Design von Monstern, Räumen und Levels, überzeugte auf ganzer Linie. Einzig der - im Vergleich zu den Ankündigungen abgespeckte - Mehrspielermodus und die antiquiert wirkenden Bitmaps der Figuren fielen negativ auf. Das Spiel war letztlich erfolgreich genug, dass zwei Jahre später ein Nachfolger erschien. Dieser brachte aber nur neue Monster, Raumarten und Levels hervor. Peter Molyneux hatte mit diesem Spiel nichts mehr zu tun. Ein dritter Teil der Dungeon Keeper-Reihe war zwar angedacht, aufgrund der schlechten Verkaufszahlen des zweiten Teils stellte Bullfrog die Entwicklung aber ein. Inzwischen arbeiten viele der Bullfrog-Programmierer in Molyneux‘ Firma Lionhead Studios, Bullfrng verschwand in der Versenkung. Ob es je wieder ein neues Dungeon Keeper-Spiel gibt?

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor