Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 2.070 mal aufgerufen
 Oldgames Archiv
Eaggra Offline




Beiträge: 101

27.09.2008 12:45
Battle Isle 3 - Im Schatten des Imperator antworten
Titel: Battle Isle 3 - Im Schatten des Imperator
Erscheinungsdatum:
Entwickler: Blue Byte
Publisher:
Genre: Rundenstrategie

Beschreibung:
Battle Isle ist eines der besten Strategiespiele ich kenne. Rundenweise muss man seine Einheiten gegen den Gegner führen und dabei auf mehrere taktische Grundlagen zurückgreifen. Der Umfang von 20 Missionen mag vielleicht etwas mager aussehen. Wenn man aber bedenkt das spätere Mission schon mehr als 2 Stunden in Anspruch nehmen so wird einem schnell klar das es ein paar Wochen dauern kann bis man alle geschafft hat. Die Einheiten Vielfalt ist dabei sehr hoch. Zur Auswahl stehen, um mal ein paar Beispiele zu nennen: Schwere Panzer, Leichte Panzer, Raketenpanzer, Raketenwerfer, Sturmgeschütze, Haubitzen, Jagdbomber, Höhenbomber, Radarfahrzeuge, Fahrende - und fliegende Festung, Schlachtschiffe, Kreuzer, Flugzeugträger, Jagd Uboote, Schlacht Uboote, Eisenbahngeschütze, Kampfhubschrauber und viele mehr. Da all diese Fahrzeuge natürlich nicht einfach so durch die Gegend fahren und schießen können, bedarf es der regelmäßigen Versorgung von Munition und Treibstoff. Je nach Art des Fahrzeugs können diese sich schneller oder langsamer fortbewegen. Ein Spähfahrzeug hat zum Beispiel eine hohe Beweglichkeit im Vergleich zu einer fahrenden Festung die sich je nach Gelände nur ein oder zwei Felder nach vorne schieben kann. Die Bewaffnung einer Einheit begrenzt sich dabei nicht nur auf eine Waffe sondern bis zu vier. Ein Wasserflugzeug besitzt zum Beispiel Luft-Luft Raketen, Luft-Boden Raketen, eine MG, und Wasserbomben zur Abwehr von U-Booten. Zudem wird jede Einheit in eine von Sechs Kategorien eingeteilt: Höhenflieger: Eine recht geringe Anzahl von Flugzeugen wie Abfangdrohne oder Aufklärer, Niedrigflieger: Alle anderen Flugzeuge wie Abfangjäger oder Tankflugzeuge, Schiffe, U-Boote, Landfahrzeuge und Befestigungen wie Straßen oder Schienen. Dass eine Haubitze zum Beispiel nicht auf Flugzeuge schießen kann erklärt sich von selbst. Auch Luft-Luft oder Boden-Luft Raketen die bei einigen Einheiten im Arsenal dabei sind können nicht unbedingt Höhenflieger erreichen. All diese Einheiten kann man natürlich auch bauen. In den Mission sind immer wieder Fabriken verteilt die nur bestimmte Arten von Einheiten herstellen können. Die Ressourcen erhält man aus kleinen Städten die man ebenfalls einnehmen muss. Jede "Unterkunft" dient dabei auch als Reparatur- und Tankstation für die Einheiten, solange sie auch in der Lage ist dort einzufahren. Flugeinheiten können zum Beispiel nur in einer Flugzeugfabrik und zum Teil auf Flugzeugträgern landen um sich dort instand zu halten, welche aber meistens nicht etwa aus der allgemeinen Reparatur der Einheit besteht, sondern der Aufstockung der Fahrzeuge. Jede Einheit ist eigentlich keine Einheit sondern ein Einheitenverband, welche halt nur als eine Einheit auf dem Spielfeld dargestellt wird. Ein paar Ausnahmen wie alle Schiffe oder fahrende/ fliegende Festungen gibt es natürlich auch. Diese halten natürlich auch größeren Beschüssen stand. Sobald es mal zu einem Angriff kommt wird dieser auch in einer kleinen Videosequenz dargestellt. Auch wenn man sich anfangs diese Sequenzen noch anschaut, werden sie doch sehr schnell vernachlässigt, da sie für das eigentliche Spiel nicht sehr relevant sind. Die Verluste bzw. Erfolge eines Kampfes hängen zum einem von der Erfahrung beider Fahrzeuge sowie der Anzahl der Fahrzeuge im Verband bzw. Panzerungsstärke von Einzelfahrzeugen ab. Die Erfahrung ist in ca. 15 Stufen aufgeteilt wird mit kleinen Sternen dargestellt. Treffen sich zum Beispiel ein Leichter Panzer(verband) und ein schwerer Panzer(verband) so hängt der Ausgang vor allem von der allgemeinen Angriffstärke und Panzerung der Einheiten ab, welche in einer dreistelligen Zahl dargestellt wird. Der leichte Panzer hat’s natürlich schwierig gegen den schweren Panzer. Neben den bereits genannten Werten wird wahrscheinlich eine Prise Zufall dazugemischt wodurch zum Schluss ein Ergebnis der Begegnung entsteht. Da diese beiden Fahrzeuge sich direkt gegenüber stehen können beide schießen. Als Angreifer wählt man eine geeignete Waffe wobei der Verteidiger automatisch mit der effektivsten zurück schlägt solange Munition dafür vorhanden ist. Es gibt aber auch Einheiten die eine höhere Reichweite besitzen. Ein Eisenbahngeschütz kann alles, was sich in einer Reichweite von vier bis Acht Feldern befindet bombardieren. Das Ziel kann in dem Fall nicht zurück schießen auch wenn es eine Waffe besitzt die das Eisenbahngeschütz erreichen könnte. Von dem her ist es immer Sinnvoll die gegnerischen Einheiten erst von weitem Anzugreifen um anschließend in den Nahkampf überzugehen.

Im Vergleich zu dem sehr ähnlichem Spiel M.A.X. ist das Spielfeld in hexagonale, also sechseckige Felder aufgebaut. Zwischen den und innerhalb der Missionen tauchen immer wieder kleine Videos auf die den Verlauf der nächsten Mission oder auch die Wetterverhältnisse klären. Auch wenn die Videos mit echten Schauspielern gedreht worden sind darf vor allem aber eines nicht machen: die Videos ernst nehmen. Ich hab mich zu Beginn hin auch gefragt ob es so gewollt ist oder nicht, dass die Sequenzen unfreiwillig komisch sind. Erst in der siebten Mission hab ich sozusagen die Bestätigung bekommen. Zur Musik kann man auch sagen dass sie sich ganz passabel anhört wenn sie einfach ausschalten und sie durch eigene ersetzt. Es liegt vielleicht auch daran dass ich nicht die Richtigen Einstellungen für die Musik habe. Die "Midi Lieder" klingen meiner Meinung nach grausam. Da es sich hier um ein Rundenspiel handelt ist es natürlich auch möglich die 20 Missionen gegen oder mit anderen Mitspieler zu bestreiten. Ich muss dabei auch sagen, dass die KI wirklich sehr gut. Sie versucht möglichst schnell alle wichtigen Einheiten auszuschalten. Radarfahrzeuge oder Einheiten die in der Lage sind Gebäude einzunehmen sind soweit für die KI erreichbar Primärziele wenn man nicht aufpasst. Auch Baufahrzeuge sind beliebte Ziele der KI.

Installation unter Windows XP:
Versucht man die Installation zu starten kommt die Meldung: "You dont have enough Memory ...". Das Spiel kommt mit den heutigen RAM höhen nicht mehr klar. Hätte man vielleicht nur 256mb RAM dann würde wahrscheinlich alles funktionieren. Eine Möglichkeit wäre es demnach einfach einen virtuellen RAM einzustellen, der der richtigen Höhe entspricht. Ob man dazu aber ein extra Programm benötigt oder nicht kann ich allerdings nicht sagen. Eine zweite Möglichkeit ist das Installieren und Spielen auf einem virtuellen PC der nur wenig RAM eingestellt hat. Auf meinem virtuellen Win98 Computer geht alles wunderbar.

Links:
http://www.battleisle.de/

Angefügte Bilder:
BattleIsle3_001_W.JPG   BattleIsle3_002_W.JPG   BattleIsle3_003_W.JPG  
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor